Initiative für Vielfalt und Demokratie
in Altenstadt e.V.
Home Aktuelles Wir über uns Kontakt Links
Vielfalt in Altenstadt

Wir sind bunt. Wir sind mehr. Für Vielfalt und Demokratie in Altenstadt!

Unter dem Motto „Wir sind bunt. Wir sind mehr. Für Vielfalt und Demokratie in Altenstadt!“ hatte unsere Initiative am Samstag, 14. Mai 2022, zur friedlichen Gegenkundgebung gegen den NPD-Bundesparteitages in der Altenstadthalle eingeladen.

Untermalt wurde unsere Aktion mit vielen bunten Plakaten entlang der Vogelsbergstraße sowie 4 Bauzaunplakaten an prägnanten Stellen im Ort. Freundlich, fröhlich und mit dem klaren Statement: Altenstadt ist und bleibt bunt!

2022-05-14a.jpg 2022-05-14b.jpg

Die Gegenkundgebung war ein Erfolg. Rund 150 Teilnehmer/-innen sind für Demokratie und Vielfalt eingetreten und haben gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Menschenfeindlichkeit demonstriert. Dabei haben wir breite Unterstützung aus Altenstadt und über die Grenzen von Altenstadt hinaus erfahren.

2022-05-14c.jpg

Für die Gemeindevertretung von Altenstadt sprach deren Vorsitzender Christian Keim. Für die Stadt Büdingen ergriff die neue gewählte 1. Stadträtin Katja Euler das Wort. Für den Gemeindevorstand von Altenstadt redete Norbert Heidke.

Für die SPD sprach deren stellvertretende Fraktionsvorsitzende im Hessischen Landtag, Lisa Gnadl, die in Lindheim wohnt. Auch die stellvertretende Fraktionsvorsitzende von Bündnis90/Die Grünen, Eva Goldbach war aus dem Vogelbergkreis gekommen, um klare Worte gegen Rechtsextremismus zu finden. Für die CDU sprach die Gemeindeverbandsvorsitzende Sabine Lipp. Für die Freie Wählergemeinschaft von Altenstadt fand deren Fraktionsvorsitzende Lucia Pinsel bewegende Worte. Zudem sprachen Gabi Faulhaber von Die Linke und Alexander Diller von DIE PARTEI.

Zudem ergriffen verschieden gesellschaftliche Gruppen das Wort. Heinke Willms sprach für das Evangelische Dekanat Büdinger Land, Andreas Balser für die Antifaschistische Bildungsinitiative, Boris Winter für das Büdinger Bündnis für Demokratie und Vielfalt sowie Ulrike Wennekes für die „Omas gegen rechts Wetterau“.

2022-05-14d.jpg

Sven Müller-Winter, erster Vorsitzender der Initiative für Vielfalt und Demokratie in Altenstadt, hat am Ende der Veranstaltung allen Gastrednern & Teilnehmern gedankt und folgende Schlussworte gefunden, die uns allen aus der Seele gesprochen haben: „Gemeinsam stehen wir heute hier vor der Altenstadthalle, um unsere Demokratie vor Rechtsextremismus zu schützen. Altenstadt ist und bleibt bunt. So haben wir es heute auf Plakaten an den Ortseinfahrten und entlang der Vogelbergstraße plakatiert. Altenstadt ist weltoffen. Wir schätzen die Vielfalt in unserer Gemeinde als tägliche Bereicherung unseres Lebens. Altenstadt ist lebensfroh. Wir blicken – trotz aller schweren Herausforderungen vom Krieg in der Ukraine über die Corona-Pandemie und den Klimawandel – positiv in die Zukunft. Altenstadt ist demokratisch. Wir schätzen Meinungsvielfalt und die gemeinsame Diskussion auf Basis von Fakten und Wahrheiten. Deshalb steht Altenstadt gegen Nazis auf. Wir stehen hier gegen Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus. Wir stehen hier gegen Frauenfeindlichkeit und Menschenfeindlichkeit. Wir stehen hier gegen Demokratiefeinde und volksverhetzende Ideologien. Wir stehen hier gegen Geschichtsvergessenheit. Wir stehen hier gegen Falschinformationen. Wir wollen keine Nazis in Altenstadt. Wir sind und bleiben bunt.“